Das Auracher Löchl

Mit mehr als 600 Jahren ist das „Auracher Löchl“  in Kufstein eines der ältesten noch in Betrieb befindlichen Wirtshäuser Europas. Die bemalten Fassaden der Römerhofgasse laden zum verweilen ein. Die Grenz- und Festungsstadt Kufstein, unweit von München, ist schon seit Jahren ein beliebtes Reiseziel für Gruppen und Busse. In den letzten Jahren entwickelte sich Kufstein nicht zuletzt wegen der neu angesiedelten Fachhochschule sehr gut. Römerhofgasse_Kufstein

Advertisements

Wagrain-Kleinarl startet Jubiläumsjahr

In Wagrain wurde vor 200 Jahren das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ komponiert. Und dieses Jubiläum bietet Anlass für die Region Wagrain-Kleinarl ganz besondere Aktionen und Veranstaltungen zu organisieren. Am 04.09. um 11:00 findet eine Pressekonferenz auf der Roßauer Lände in der Summerstage statt.

Gletscherbahnen Kaprun AG übernimmt EuroNet Reisebüro GmbH

Gruppe_KaprunMit 1. Oktober 2017 übernimmt die Gletscherbahnen Kaprun AG die international tätige EuroNet Reisebüro GmbH. Das Kitzsteinhorn hat jährlich 1 Million Gäste. Die neue Tochtergesellschaft des Bergbahn-unternehmens wird, mit Sitz in Salzburg, die Vertriebsstelle für den nationalen und internationalen Verkauf des Kapruner Unternehmens.  Mit der Übernahme der EuroNet Reisebüro GmbH wird die Gletscherbahnen Kaprun AG ihre nationalen und internationalen Vertriebsaktivitäten verstärken. Mag. (FH) Christian Hörl, seit 8 Jahren Mitarbeiter der Kapruner Gletscherbahnen, übernimmt, mit 1. Oktober 2017, die Geschäftsführung der neuen Tochtergesellschaft. Ludwig Grossauer (62), derzeitiger Geschäftsführer der EuroNet Reisebüro GmbH, bleibt weiter im Reiseunternehmen als Prokurist tätig und garantiert eine nahtlose Übergabe und Kontinuität des Unternehmens, bevor er in den Ruhestand tritt. Mit der EuroNet Reisebüro GmbH übernehmen wir ein international etabliertes Unternehmen und das nötige Know how,“ erklärt Gletscherbahnenvorstand Ing. Norbert Karlsböck bei der Vertragsunterzeichnung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Maria Hofer
Marketing Leitung
Kitzsteinhorn – Gletscherbahnen Kaprun AG
Wilhelm-Fazokas-Straße 2d, A-5710 Kaprun
Tel.: +43 / (0) 6547 / 8700-171
Mobil: +43 / (0) 664 / 78 29 855
E-Mail: maria.hofer@kitzsteinhorn.at

Massentourismus mit Konfliktpotenzial

Gruppentourismus hat auch seine Schattenseiten. In letzter Zeit häufen sich die Meldungen über Städte, deren Bewohner genug haben. Es geht um Reisegruppen, die oft per Bus anreisen und nur für 2-3 Stunden die Altstädte besuchen. Ein Phänomen dass es näher zu analysieren gilt. Besonders plakative Fälle sind Venedig und Barcelona, die von Kreuzfahrtschiffen heimgesucht werden, deren Besatzung in die tausende geht. Aber auch in Salzburg werden stimmen lauter, die sich nicht ganz mit dem Tourismus als Wirtschaftsfaktor solidarisch zeigen. In der Mozartstadt gab es im Juli 360.000 Nächtigenden. Es ist nun offenbar eine kritische Masse von Altstadt-Besuchern erreicht. http://salzburg.orf.at/m/news/stories/2861138/IMG_4686

 

 

Da wo die Edelweiß blühen

Reiseziel_für_Busse_in_Tirol_zu_den_Edelweiss.pngWenn Ihre Reisegruppe etwas besonderes erleben will, und Ihr Reisebus keine Höhenangst hat, dann ist das bestimmt ein interessantes Reiseziel: Rund um die Sennhütte,  auf 1.500 Metern Seehöhe oberhalb von St. Anton liegt der „WunderWanderWeg“. Tausende Pflanzen und 350 Arten hat die Gastronomin und Kräuterpädagogin Tanja Senn hier kultiviert. Der direkt an der Sennhütte angelegte Pfad bietet Naturliebhabern einen ebenso ansprechenden wie informativen Rundwanderweg durch außergewöhnliche alpine Natur- und Pflanzenvielfalt. Kostenlos! Und das beste: Seit kurzem ist hier auch ein Guinness Weltrekord heimisch: Die grösste Blütenanordnung aus 107.126 Edelweissblüten. die formen gemeinsam eine riesige Edelweisblüte.

 

Abenteuerberge


Vor mehr als 10 Jahren verwandelte die Familien-Urlaubsregion Serfaus-Fiss-Ladis mit den „Abenteuerbergen“ von Bestseller-Kinderbuch-Autor Thomas Bernina die Oberländer Berge in eine bunte Erlebniswelt für die ganze Familie. Pünktlich zum Jubiläum präsentierten der renommierte Jungbuchautor und die drei Ferienorte nun neue begehbare Geschichte. Auf dem neuen Piratenweg in Serfaus lockt ab sofort die spannende Suche nach einem Geisterschiff, aber auch der Hexenweg in Fiss und der Forscherpfad in Ladis wurden ausgebaut. Die „Abenteuerberge 2.0“ bieten auch technologisch viel Neues: Mit einer eigens entwickelten Abenteuerberge-App werden die Wege auch auf dem Smartphone erlebbar. Eingeweiht wurden die Abenteuerwege standesgemäß mit einer Schiffstaufe im Beisein von Thomas Brezina, den ausführenden Firmen, vielen Medienvertreten und natürlich – vielen begeistern Kindern.

„Es ist eine wunderbare Herausforderung, die Geschichten der Abenteuerwege weiterzuerzählen. Ein Piratenschiff hoch oben auf dem Berg war schon immer mein Traum. Ziel ist es, Familien zu überraschen und zu begeistern“, freut sich Brezina.

Weitere Infos: www.serfaus-fiss-ladis.at

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Hangl
Serfaus-Fiss-Ladis
Gänsackerweg 2
6534 Serfaus-Fiss-Ladis
t: +43 5476 6239 72
f: +43 5476 6813
www.serfaus-fiss-ladis.at
a.hangl@serfaus-fiss-ladis.at

Online Innovationstage

Im Marshall-Haus der Messe Berlin fanden zum 8. Mal die Online Innovationstage des VIR statt: Ein Stelldichein der digitalen Reiseindustrie.
Wie verändert Künstliche Intelligenz künftig unser Leben und wie sehen die Auswirkungen speziell auf die Tourismus-Industrie aus? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Gäste und Redner der diesjährigen VIR Online Innovationstage, die am 21. und 22. Juni 2017 stattfanden. Bei der Veranstaltung berichteten Referenten insbesondere über den bereits möglichen Einsatz sowie die Zukunft der Künstlichen Intelligenz in der Reiseindustrie und weiteren Branchen. So verwenden Flug-Metasucher zum Beispiel Chatbots in der Kundenkommunikation per Skype und Facebook Messenger und in der Sportindustrie lässt sich mit Hilfe von elektronischen Impulsen bereits die Fußstellung von Läufern optimieren.

Darüber hinaus fand am ersten Veranstaltungstag des Events wieder der angesehene Sprungbrett Wettbewerb statt. Hierbei bewerben sich innovative Newcomer, also Start-Ups, sowie etablierte Unternehmen mit neuartigen Ideen, die für die gesamte Branche Relevanz haben. Unter den Newcomern machte in diesem Jahr Juvigo das Rennen. Das Unternehmen hat eine Plattform für die Buchung von Ferienlagern und Jugendcamps entwickelt. Damit richtet sich das Start-Up gleichermaßen an Eltern und ihre Kinder. Den Titel für die beste Idee unter den etablierten Bewerbern konnte sich DreamCheaper sichern. Das Unternehmen beobachtet die Entwicklung von Preisen nach einer Buchung und storniert im Fall einer Senkung die Reservierung und nimmt eine neue Buchung vor.

Lesen Sie hier weiter: http://newsroom.itb-berlin.de/de/news/stelldichein-digitalen-reiseindustrie
Alle Informationen rund um die Veranstaltung sowie Bilder, Filme und Streams finden Sie unter folgenden Links:
VIR Online Innovationstage: http://www.bit.ly/2rXe1kI
http://www.youtube.com/virtualVIR
http://www.facebook.com/VIR.Verband.Internet.Reisevertrieb/