Grünes Licht für Veranstalter Schutzschirm

Die EU Kommission hat den Österreichischen Schutzschirm i.d.H. von 300 Mio EURO genehmigt.


Seit 18. Jänner 2021 um 18.00 Uhr können bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Anträge gestellt werden.
 

  • Veranstalter bekommen Zuschuss für den finanziellen Nachteil, der aus einer COVID-19 bedingten Absage oder wesentlichen Einschränkung der Veranstaltung resultiert.
  • Es gibt Zuschuss auf Grundlage einer detaillierten Veranstaltungsplanung für jenen finanziellen Nachteil, der sich aus einer COVID-19-bedingten Absage oder Einschränkung der Veranstaltung ergibt.
  • Auszahlungshöhe der Förderung ergibt sich aus der Differenz zwischen den nicht stornierbaren Kosten und erzielten Einnahmen, Versicherungsleistungen und anderen Förderungen.
  • Förderbare Kosten sind nicht mehr stornierbare Aufwendungen für Leistungen Dritter in der Wertschöpfungskette (z.B. Lieferanten, Technik, Catering, Künstler, Bar, Service, Florist, Veranstaltungsort, Rückabwicklungskosten, Werbekostenzuschüsse), sowie Personalkosten, die unmittelbar mit der Planung und Durchführung der förderungsgegenständlichen Veranstaltung zusammenhängen.
  • Das erste förderbare Veranstaltungsdatum ist der 1. März 2021.
  • Anträge können bis 15. Juni 2021 gestellt werden. 
  • Abgedeckt sind geplante Veranstaltungen bis Jahresende 2022.

Covid-19 Tests im Tourismus

Das Programm „Sichere Gastfreundschaft“ wird vorerst bis 30. April 2021 laut ÖHV Meldung verlängert. Betreiber und Mitarbeiter von Beherbergungsbetrieben in Österreich haben damit Zugang zu kostenlosen Tests.
Mehr dazu hier

Kommunikation in der COVID Krise

Gestern hat die Bundesregierung in einer Pressekonferenz die Verlängerung des Lockdowns in Österreich bis 24. Jänner 2021 verordnet. Hotels und Gastronomiebetriebe bleiben weitestgehend geschlossen. Der Betrieb ist nur mehr minimal (wie z.B. Ausgabe von Speisen auf Bestellung) möglich.

Was bedeutet das nun für die Hotellerie, Busunternehmen und die Reisebranche allgemein? Bei aller Unsicherheit wird eines immer klarer. Kommunikation hilft.

Auf der Webseite des Sozialministeriums finden Sie gebündelt die Aktuellen Informationen zur COVID-Lage in Österreich.

Seit 15. Jänner 2021, 00:00 Uhr, ist grundsätzlich vor der Einreise nach Österreich eine elektronische Registrierung verpflichtend (Pre-Travel-Clearance – PTC). Das elektronische PTC-Registrierungsformular finden Sie hier: Deutsch und Englisch.

Ausnahmen von der Registrierungspflicht bestehen u.a. für Pendler und Transitreisende sowie für Personen, die aus unvorhersehbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis einreisen. Weitere Informationen zu den Ausnahmeregeln erhalten Sie auf der Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. 

Wir halten Sie am Laufenden

Reisetipps für den Frühling 2021

Ich hoffe, dass Sie diese schweren Tage der Pandemie und den Lockdown gut durchstehen. Gönnen Sie sich doch ein gutes Buch, das schon lang ungelesen im Regal steht. Oder vielleicht auch eine neue Lektüre per Click und Collect vom Händler Ihres Vertrauens oder auch von Amazon. Vielleicht ein Reiseführer? Ab Mai sollte sich die Lage aufgrund der neuen Impfstoffe wieder normalisiert haben. Daher empfehle ich, bereits jetzt das zweite Quartal zu planen. Also – halten Sie die letzten Kilometer noch durch – bald können Sie höchstwahrscheinlich schon den Bergfrühling in Tirol geniessen. Das Reiseunternehmen Schneiderbus bietet für Anfang Mai 2021 eine Busreise in die Alpen.
Hier finden Sie Details.

Jetzt Hotelgutscheine schenken

Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Urlaubsgenuss und machen Sie sich selbst und Ihren Lieben mit einem Ticket bereits heute ein Geschenk. Bustravel.at bietet Ihnen ein Übersicht von empfohlenen Hotels.

Gruppentourismus und COVID-19

Auf den ersten Blick geht das nicht zusammen. Busreisen in Zeiten von Corona? Seminare während der Pandemie? Und tatsächlich ist momentan nichts wie es einmal war. Zugangsverbote, bwz. Beschränkungen, Lockdowns und Planungsunsicherheit machen den Gruppentourismus für Organisatoren und Anbieter zu einem Horrorszenario.Und dennoch gibt es Möglichkeiten. COVID-19 Risikomanagement, kleinere Gruppen, Vorsichtsmaßnahmen u.s.w. Auch wenn fast alle Branchen in diesem Jahre durchwegs massive Umsatzeinbußen einplanen müssen, es gibt Wege die Krise zu meistern. Nutzen Sie die Chance, es lohnt sich.

Online Event für Touristiker

Neustart für die Branche: ITB Berlin und Berlin Travel Festival veranstalten dreitägiges Online-Event für Fach- und Privatbesucher – 90 Aussteller & über 50 Speaker – Für 25 Euro können Fachbesucher am Freitag die digitalen Angebote und Networking-Formate nutzen –Am Wochenende richtet sich das vielfältige Programm an Privatbesucher – der Livestream steht am Wochenende kostenlos und ohne vorherige Registrierung auf welovetravel.berlin/livestream zur Verfügung

Vom Bus ins Taxi – Herbstwandern in Kärnten

Busse sind immer noch rar, die Unternehmer sind gefordert. Es steht ein ungewöhnliches Jahr bevor. Und es sind jetzt Ideen gefragt. Kombinierter Verkehr könnte eine Lösung sein. Wie das gehen könnte, zeigt die Region Ossiacher See und Faaker See. Die Wanderschuhe anziehen, den Rucksack packen und ganz ohne das eigene Auto unbeschwert die schönsten Plätze rund um den Ossiacher See und Faaker See erkunden? Das geht. Mit den Wandertaxis, die für Erlebnis CARD-Besitzer im Rahmen des Herbstspecials 2020 kostenlos sind. Weiterlesen

Reisebusunternehmen stark gefordert

Die Busparkplätze in Österreich sind nach wie vor nur spärlich besetzt. Nicht annähernd vergleichbar mit dem Vorjahr. Auch wenn Busreisen immer noch die sicherste, umweltschonendste und angenehmste Art zu reisen sind – Aufgrund der globalen COVID Krise sind neue Massnahmen erforderlich. Ein Hygienekonzept für Busunternehmen kann hier helfen. Auf der WKO Seite gibt es dazu
einige Tipps. Ein Blick über die Österreichischen Landesgrenzen zeigt, dass Busunternehmer auch dort vor den selben Herausforderungen stehen. Der RDA berichtet regelmässig.

Busreise nach Basel

Ein Kurzurlaub in der Kulturhauptstadt der Schweiz ist momentan eine erreichbare Alternative in Corona Zeiten. Die Möglichkeiten: Den Sonnenuntergang am Rheinufer bestaunen, durch verwinkelte Altstadtgassen flanieren und im Anschluss in einer der Fähren über den Fluss schaukeln. Wer braucht da schon Paris oder Venedig? Zum City-Package für Verliebte gibt es eine Stadtführung kostenlos dazu.