VPR/RDA-Party 2017 in Köln

Der RDA Internationaler Bustouristik Verband und der Internationale Verband der Paketer VPR veranstalten am Dienstagabend, dem 4. Juli 2017, anlässlich der RDA Group Travel Expo (4. – 5. Juli 2017 in der Koelnmesse) erstmals gemeinsam eine große Party.

Das Wort „groß“ ist hier durchaus berechtigt, denn bereits 850 Karten wurden bisher geordert. Das zeigt die unveränderte Anziehungskraft eines Branchen-Get-together, das sich im Laufe der Jahre einen Kultstatus erarbeitet hat. Wer am Veranstaltungsort in der Flora Köln dabei sein will, kann noch bei beiden Verbänden Karten bestellen.

Für alle ausstellenden VPR/RDA-Mitglieder stehen ebenso noch vereinzelte Marketingpakete zur Verfügung, mit denen man in der Eventlocation Flora in Köln für die eigene Firma werben kann. So sind zum Beispiel die Treppenstufen in der Flora, aber auch der große Banner für den DJ noch buchbar. Diese exponierten Plätze während der VPR/RDA Party am 4. Juli in Köln sind ebenfalls über beide Verbände buchbar. Weitere Informationen unter http://www.rda.de oder http://www.vpr.de.

 

Weltmuseum Wien eröffnet bald

Weltmuseum_Wien_Ziel_fuer_BusgruppenDas neu gestaltete Weltmuseum Wien wird am 25. Oktober 2017 wiedereröffnet.
Das Weltmuseum Wien ist mit seinen umfassenden Sammlungen von ethnografischen Objekten, historischen Fotografien und Büchern zu außereuropäischen Kulturen eines der herausragendsten ethnologischen Museen der Welt.

Die Highlights des Museums gehen auf die über 500-jährige Sammlungstätigkeit der Habsburger zurück – zu ihnen zählen Kunstkammerstücke Kaiser Rudolfs II., der einzigartige altmexikanische Federschmuck „Penacho“, die weltberühmte Sammlung von James Cook sowie Objekte der Entdeckungs- und Forschungsreisen des 19. Jahrhunderts.

Sommernachtskonzert startet

Sommernachtskonzert Schönbrunn 2017

Bühne vor dem Schloss Schönbrunn

Die Busparkplätze sind voll – Bustouristen aus Asien, Osteuropa und Amerika mischen sich unter die lokalen Besucher, die bereits seit frühem Nachmittag an diesem Donnerstag im Mai in den Schönbrunner Schlosspark pilgern. Vor dem Haupteingang werden eifrig die Besucher gezählt, Reiseleiter versuchen ihre Gruppen zusammenzuhalten, die Schlangen sind noch klein, doch in einigen Stunden wird es hier kaum mehr Stehplätze geben. Die frühen Besucher nutzen den Zeitvorsprung um noch ein bisschen Schönbrunn visuell zu erleben. Die Rosenblüte ist in voller Pracht. Selfies und Gruppenfotos wohin man sich bewegt. Fast futuristisch mutet die Bühne des Schönbrunner Sommernachtskonzertes an, das die Wiener Philharmoniker jährlich hier in Wien abhalten. Es scheint, als sei ein Ufo im  Schlosspark gelandet. Alles steht bereit und ist bestens organisiert. Jeder einzelne Scheinwerfer, der rund um die Bühne angeordnet ist, wird durch einen durchsichtigen Ballon vom drohenden Regen geschützt. Die dunklen Wolken versprechen nichts gutes. Aber noch ist es trocken. Ist eigentlich auch egal. Dem Konzert tut ein bisschen Mairegen keinen Abbruch. Es sieht ganz so aus, dass das Sommernachtskonzert in Schönbrunn auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg wird!

Digitale Transformation im Tourismus

Im Jahr 2016 wurden erstmals 140 Millionen Nächtigungen übersprungen. Das ist ein Plus von
4,2% gegenüber 2015. Auch die Zahl der Gäste konnte um rund 5% auf 41,5 Mio. gesteigert werden.

„Mit einem Plus von 2,5 Mio. Nächtigungen bzw. 4,9% allein aus Deutschland, ist das der größte Zuwachs seit mehr als 25 Jahren. Deutschland ist mit einem Anteil von 37% an den Gesamtnächtigungen der wichtigste Herkunftsmarkt. Laut der Deutschen Reiseanalyse liegt Österreich im Ranking der beliebtesten Reiseziele für 5+Tage Reisen liegt Österreich hinter Deutschland, Spanien, Italien und der Türkei auf Platz 5; ohne die in Deutschland lebenden Ausländer sogar ex aequo mit der Türkei auf Platz 4.

Wer heute am Ball und damit erfolgreich bleiben will, muss auch in die Tasche greifen, weist Nocker-Schwarzenbacher auch auf die beträchtlichen Herausforderungen für die Branche hin. So müsse etwa ein durchschnittliches 4-Sterne-Hotel mit rund 100 Betten, das als Ganzjahresbetrieb geführt wird, in fünf Jahren mit mindestens 60.000 Euro – für Website und Online-Marketing – rechnen, so die WKÖ-Tourismus-Sprecherin.

Potenziale gibt es neben der Produktentwicklung in der Qualitätssicherung, der Infrastrukturaufbereitung und natürlich auch in der Kommunikation. Unter dem Sammelbegriff iTourism (intelligenter Tourismus) versteht die ÖW alle technologischen und kulturellen Möglichkeiten durch Digitalisierung. Im Bereich der Kommunikation gestaltet sie diese Entwicklungen sehr aktiv mit: Mehr als 50% der ÖW-Marketingmaßnahmen sind bereits digital. Der aktuelle Schwerpunkt liegt auf Bewegtbild, wobei mit der Präsentation des ersten interaktiven 360Grad-Videos auf der ITB auch neue Maßstäbe gesetzt werden. Bei diesem virtuellen Spaziergang durch das Kunsthistorische Museum in Wien kann man sowohl unterschiedlichen Handlungen folgen, als auch viele zusätzlichen Informationen direkt im Film erhalten.

Digital Innovation Hub in die Branche

In anderen Bereichen des Tourismus initiiert und motiviert die ÖW die Branche. Aktuell unterstützt sie die ÖHT bei der Innovationsmillion „Digitalisierung“ durch die Kommunikation beispielgebender Projektideen, die zu Projekteinreichungen motivieren sollen. „Es gibt bereits zahlreiche Best Practice Beispiele auf unterschiedlichen Ebenen. Diese vor den Vorhang zu holen und damit neue Projekte anzuregen, ist eine Möglichkeit um Digitalisierung im Tourismus voranzutreiben“, sind sich Stolba und Kleemann einig.

Einer der Erfolgsfaktoren ist hier auch die Vernetzung mit entsprechenden Experten, insbesondere relevanter Forschungs- und Wissenschaftseinheiten. Ein eigenes Leuchtturmprojekt der ÖW mit der TU Wien soll beispielweise das Geheimnis lüften, wann Gäste tatsächlich erstmals an Urlaub in Österreich denken. “Damit kann der perfekte Zeitpunkt für optimales Tourismusmarketing bestimmt werden -für effizientes Tourismusmarketing eine entscheidende Entwicklung und Möglichkeit“, so Stolba.

Jugendreisen auf der ITB

Jugendreise-Aussteller informieren in Halle 4.1 der ITB Berlin über neue Sprach- und Sommerreisen – Diskussionsrunden zu Festivaltourismus und Kommunikation mit Emojis

Raus in die Welt statt daheim auf der Couch: Auf der ITB Berlin tauchen Fach- und Privatbesucher dieses Jahr wieder in die ganze Welt der Jugendreisen ein. In Halle 4.1 treffen sich Reiseunternehmen, Tourismusverbände und Organisationen und stellen ihre aktuellen Angebote und Neuheiten im Segment „Youth Travel & Economy Accommodation“ vor. Mit digitalen Innovationen wie Virtual-Reality-Brillen, Informationen zu neuen Jugendreise-Destinationen und Fachveranstaltungen zu Festivals oder Kommunikation via Emojis treffen die Aussteller den Nerv der Generation Reiselust.

Endlich volljährig ist das Jugendreise-Segment der ITB Berlin in Halle 4.1 dieses Jahr. Anlässlich des 18. Jubiläums gratuliert der Jugendreiseveranstalter ruf Reisen mit einem eigens produzierten Geburtstagsfilm. Darüber hinaus informiert Europas Marktführer in der Language Zone über Sprachreisen sowie Sommerreisen mit Schwerpunkten wie Sport & Strand, Party & Strand oder Chill & Strand. Mittels einer Virtual-Reality-Brille können sich Besucher am Stand gleich sportlich austoben und danach in der Chill-out-Ecke entspannen.

Das Reisenetz – Deutscher Fachverband für Jugendreisen ist 2017 mit dem bislang größten Gemeinschaftsstand in der Halle 4.1 vertreten. Erstmalig sind die zukünftigen Jugendreise-Destinationen Schliersee und Arberland als Aussteller dabei. Die beiden Pilotregionen für das Reisenetz „Jugendreise-Qualitätssiegel für Destinationen“ präsentieren sich gemeinsam mit dem Bayerischen Landes-Sportverband e.V.. Informationen zu Jugendreisen in Südafrika liefert der neue Kooperationspartner des Reisenetzes South African Youth Travel Association (SAYTC). Zusammen mit einigen seiner Mitglieder ist der Verband das erste Mal auf der ITB Berlin vertreten. Wissenswertes rund um aktuelle Entwicklungen im Jugendreise-Segment erfahren Besucher bei mehreren Fachveranstaltungen des Reisenetzes mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf der Bühne der Halle 4.1 und in der Youth Incoming Germany-Lounge (YIG). Bei der großen Reisenetz-ITB-Party am Donnerstagabend, 9. März 2017, trifft sich die Jugendreisebranche zum Get-together (Eintrittskarten erhältlich bei Reisenetz unter http://www.reisenetz.org).

Mit zahlreichen Workshops in Halle 4.1a beleuchten die World Youth Student and Educational (WYSE) Travel Confederation und mitausstellende Experten Themen rund um Millenials und die Generation Z. Sie präsentieren Fallstudien und Best-Practice-Beispiele zu digitalem Marketing, Strategien für Jugenddestinationen und der Arbeit mit Bloggern.

Das „1. Start-Up Forum im Jugendreisen“ informiert am Mittwoch, 8. März 2017, von 13 bis 15 Uhr über Entwicklungen und Trends des wachsenden Segments. Mit dabei sind Andre Baumeister, FRAM – Science Travel, Mark van der Heijden, Wanderbrief, Frauke Schmidt, Unplanned, John Donnelly, Welcome Groups, und Sebastian Döpp, IT Jugendreisen.com.

Darüber hinaus erfahren Besucher auf der Bühne der Jugendreisehalle am Donnerstag, 9. März 2017, von 13 bis 14 Uhr mehr über „Sound Destinations: Music, Festivals and the Youth Visitor“. Moderator Nick Hall, Gründer und CEO des Digital Tourism Think Tank, spricht mit Katja Hermes, Sound Diplomacy, Prof. Greg Richards, WYSE Travel Confederation, und Matthieu Betton, Sojern, über die Anziehungskraft von Musik und Festivals für junge Besucher und wie Destinationen sie nutzen können. Bunte Emojis haben die Kommunikation der Generation Z verändert und stellen auch Tourismusverantwortliche vor neue Herausforderungen. „How to talk to Generation Z in five emojis or less“ ist deshalb das Thema einer Diskussionsrunde am Freitag, 10. März 2017, von 11 bis 12 Uhr. Unter der Moderation von Rhett Lego, The Conjoint Marketing Group, liefern Michael Pötscher, Tour Radar, Emmanuelle Legault, Destination Canada, und Dom Carter, What Marketing Company, interessante Impulse und Best-Practice-Beispiele.

Klassenfahrten machen Spaß, setzen aber auch Wissen in Sachen Sicherheit und Reiserecht voraus. Deutschlands erster Klassenfahrtenführerschein soll dabei helfen. Die Kooperationspartner A&O Hostels & Hotels und Welcome Berlin Tours informieren unter Beteiligung der Hochschule Bremen am Freitag, 10. März 2017, in vier Sessions zu Themen wie Schulfahrtenrichtlinien, Sicherheit, sportorientierte Klassenfahrten und Lernen am dritten Ort durch Klassenfahrten. Die erstmalige Zertifikatsverleihung für den „Klassenfahrten-Führerschein“ findet dann am Samstag, 11. März 2017, auf der großen Bühne der Halle 4.1 statt.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2017 findet von Mittwoch bis Sonntag, 8. bis 12. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 8. bis 11. März 2017. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher kostenlos.
Mehr Informationen sind zu finden unter http://www.itb-kongress.de. Slowenien ist der Convention & Culture Partner der ITB Berlin 2017. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2016 stellten mehr als 10.000 Aussteller aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 180.000 Besuchern, darunter 120.000 Fachbesuchern, vor.

Gruppenreise Richtung Fasching

Die Faschingszeit mit ihren Bällen und begleitet uns noch ein paar Tage. Wer also diese Saison noch das Tanzbein schwingen möchte – jetzt ist Gelegenheit dazu. Allein in Wien finden jährlich 450 Bälle statt. Hier die bevorstehenden Veranstaltungen.

Neuer Homepage für Wienerwald

wienerwald_tourismusDie Urlaubsdestination Wienerwald präsentiert sich seit kurzem Frühjahr  jünger und emotionaler. „Nach zehn Jahren haben wir unseren Auftritt neu überdacht“, bestätigt Wienerwald Geschäftsführer Mag. Mario Gruber den Wandel. Dabei wurden aber nicht nur Logo, Bild und Text adaptiert bzw. neu entwickelt.