Rückblick zum 34. „Tag der Bustouristik“ am 11.01.2016 in Bochum

Im Fokus stand der Wettbewerb von Preis und Qualität in der Bus- und Gruppentouristik. Prof. Dr. Thorsten Busacker lehrt Verkehrsträger Management an der Hochschule München und beleuchtet in seinem Referat das dynamische Zusammenwirken von Preis- und Qualitätsstrategien im Tourismus. Jürgen Weinzierl, Vorsitzender des NWO Verband Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen e.V. und Geschäftsführer des Familienunternehmens Elmar Weinzierl Omnibustouristik GmbH, zeigt, wie man sich mit Qualitätspolitik im von Überkapazitäten geprägten Mietomnibusmarkt durchsetzen kann. Als Buspartner von MeinFernbus.de ist er auch Akteur im Wachstumsmarkt Fernlinienverkehr.

Jochen Milster, Geschäftsführer HIT-Reiseclub GmbH,  bringt die Unternehmensphilosophie des agilen Wettbewerbers ein, der mit attraktiven Preisen Kunden gewinnt. Die Perspektive des großen Reiseveranstalters beleuchtet Martin Katz, Group Destination Director Städte- und Eigenanreisen von FTI Touristik GmbH.
Als Vorsitzender des Deutschland Ausschusses des DRV ist ihm zudem der Blick über den eigenen Tellerrand sehr wichtig – Preis- und Qualitätsstrategien schließen sich nicht aus.

Trotz Liberalisierungen im Wettbewerbsrecht herrscht im Preis- und Qualitätskampf kein „Catch-as-Catch-Can“ Freistilringen wie der Reise- und Wettbewerbsrechtsexperte Prof. Dr. Harald Bartl herausstellt. Er warnt vor teuren Abmahnungen.

Harry Wijnvoord, bekannter Moderator von „Der Preis ist heiß“ demonstriert, wie die wichtigsten Akteure, nämlich die Kunden, Preise und Qualität wahrnehmen. Wijnvoord verfügt  über jahrzehntelange Erfahrungen als Touristiker  (u.a. North Sea Ferries, Olympic Airways).

Ein USP des „Tag der Bustouristik“ ist, dass die Protagonisten der zur Diskussion stehenden Sachverhalte über Potentiale, Hintergründe und Sachzwänge aufklären und gerade auch brisante Punkte nicht ausklammern. Diese Podiumsdiskussion wird geleitet von Johannes Hübner, Pressesprecher des AvD Automobilclub von Deutschland e.V.: “Ich bin gespannt auf die Debatte der Fachleute, die unterschiedliche Aspekte und Geschäftsmodelle darstellen.  Ein hochkarätiger, illustrer Kreis, der einen lebhaften Diskurs verspricht.“

Die Tagung wird eröffnet durch Richard Eberhardt, Präsident des RDA Internationaler Bustouristik Verband e.V., dem Schirmherrn der Tagung.  Es folgt eine Einleitung in die Aufstellung dieses Erfahrungsaustausches von Unternehmerpersönlichkeiten und Marketing-Experten durch  Dieter Gauf, Hauptgeschäftsführer des RDA und Spiritus rector des „Tag der Bustouristik“.

Gastgeber des Branchen-Kick-off ins neue Jahr sind Bochum Marketing GmbH und Ruhr Tourismus GmbH – in einer spannenden, attraktiven Location mit guten Gelegenheiten für Kollegengespräche und Erfahrungsaustausch  mit den Referenten – vor, während und nach dem „Tag der Bustouristik“.  Am Vorabend stimmen sich Akteure und Teilnehmer sowie die RDA Spitze bei dem traditionellen Get-together auf die Tagung ein.

Die Teilnahme ist für Fachleute ohne Gebühr. Zielgruppen der Tagung sind Bus- und Gruppenreiseveranstalter und deren Reisebüro- und Vertriebspartner, sowie die Leistungsträger: Berater, Lieferanten,  Omnibushersteller, Tourismuszentralen und -stellen, Events, Paketer, komplementäre Verkehrsträger, die Angebote mit Busleistungen komplettieren – im Hinblick auf  optimierte Kooperation. Ebenso die  Politik, Behörden und Organisationen, die mit der Wirtschaftsförderung befasst sind – und natürlich die Presse. Die bei Konzeption der Tagung bereits eingebrachten Thesen, Szenarien und Hinweise wie z.B.: Analysen zu Kundenbedürfnissen, Marktreaktion und der Wirkung verschiedener Modelle und Best Practices versprechen eine spannende und zukunftsweisende Diskussion.

%d Bloggern gefällt das: