Leute, was war das für ein Jahr

Herbert von Wagner Busreisen freut sich wie wir auf den Neustart der Bustouristik

Der Spuk scheint vorbei zu sein. Ich habe letzte Woche wieder einige Busse in den Strassen gesehen. Nein, keine Schulbusse. Richtige Langstreckenbusse. Reisebusse, Fernbusse. Ja – die mit den Touristen!! Es ist war wie eine Fata Morgana. Diese Busse wirken nach der langen Absenz noch größer, noch eleganter als sonst. Wie Kreuzfahrtschiffe, die majestätisch durch die City Cruisen. Und sowohl den Fahrern auch den Gästen kann man die zaghafte, noch etwas verhaltene, ja fast etwas ängstliche Freude nachempfinden. Es hat ja fast schon etwas pionierhaftes mit so einem Riesen-Gefährt die Coronagedämpfte Stimmung in der Stadt mittels Reiselust zu heben.

Wie oft bin ich über den menschen- und Fahrzeug- Leeren Busterminal spaziert, und habe den Begriff Platzangst neu erlebt? Diese düstere Stimmung, ohne einen einzige Bus, kein Urlauber, Keine Urlauberin, und auch keine Flötenmusik von Robert, dem weitgereisten Musiker? Hätte ja auch keinen Sinn gehabt, es war ja niemand da, der seinen Tönen lauschte ausser ich. Auch die Verkäufer der Konzerttickets in ihren Mozartkostümen fehlten im Strassenbild. Nur Wolfgang, der goldene Mozart-Darsteller hielt von Anfang an die Stellung und zieht es bis heute durch. Unglaublich. Er sagt, früher waren es tausende Menschen, heute kommen nur eine Handvoll. und dennoch grüßt er alle freundlich, winkt ihnen zu, hebt den Hut und macht Klamauk. Die Menschen danken es ihm, sind sie doch auf der Suche nach Ablekung und etwas Heiterkeit.

Der neu aus dem Boden gestampfte Busparkplatz, eben erst eingeweiht und dann menschenleer. Dann als COVID Teststrasse zweckentfremdet. Weisse Zelte, Container, vermummte Menschen, Kolonnen von Autos. Die werden hoffentlich auch bald wieder den Bussen weichen, die bis dahin am PKW Parkplatz unterkommen. So viele sind es ja eh noch nicht.

Herbert, von Wagner Busreisen freut sich mit den Gästen und mir. Es geht wieder los. 3 G ist mit dabei. Und ausreichend Desinfektionsmittel und MNS für die lange Fahrt vom Mühlviertel bis nach Wien. Es ist ein Anfang. Und das Ende der Corona-Pause. Gottseidank.

%d Bloggern gefällt das: