Fernbus-Boom im Reisemarkt

Nach der Aufhebung des Bahn Monopols in Deutschland  kommt der Markt in Bewegung. Seit über 70 Jahren schützte das „Personenbeförderungs-Gesetz“ den staatlichen Bahnbetrieb vor einer Konkurrenz durch Fernbusse. Da ist seit Jänner Geschichte. Aber wer wird davon profitieren?Fernbusse spielten in Deutschland bisher kaum eine Rolle: Nur 2,3 Prozent der Verkehrsleistung des ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr) in Deutschland fiel 2010 auf Fernbusse, während die Bahn insgesamt mit 86,5 Prozent abschnitt, der Flugverkehr immerhin mit 11,2 Prozent. Mit Abstand an erster Stelle des Personentransports steht der Individualverkehr mit dem eigenen Auto.  Verkehrskonzerne wie die Deutsche Touring erwarten nun ein Wachstum der Fernbusreisen auf fünf Prozent Marktanteil. Langfristig seien sogar bis zu 25 Prozent möglich, so Verkehrsexperte Christian von Hirschhausen von der TU Dresden. Wobei überwiegend Autofahrer auf den Fernbus umsteigen werden, weniger Bahnreisende. Solche Prognosen sind laut Bastian Roet, Pressesprecher des Bundesverbands deutscher Omnibusunternehmer, zwar mit Vorsicht zu genießen. In dem Punkt, dass die Busse weniger mit der Bahn, als vielmehr mit den Autos in Konkurrenz treten werden, stimmt er überein.

Und die Supermarktkette Aldi ist bereits am Start. Shopping im Reisebus? Die Experten von Aldi haben wieder einmal eine gute Marketingstrategie überlegt. Kooperation mit lokalen Busunternehmen, WLAN und agressive Preise. Im Januar fiel das Monopol der Bahn. Fernbusse dürfen deutsche Städte miteinander verbinden. Lebensmittel-Discounter möchte den Markt erobern. Mit Preisen um bis zu -70% gegenüber der Bahn.

Gemeinsam mit dem Bonner Busunternehmen Univers Fernbusse  möchte Aldi um bis zu 70% billiger anbieten als die Bahn. Tickets seien ab 9,90 Euro im Internet zu haben. Parnter
sind auch regionale Busunternehmen, die den Transfer übernehmen.

Punkten möchte man gegenüber der Bahn, neben günstigeren Preisen, mit Sitzplatzgarantie für jeden Fahrgast. Die An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist in vielen Tickets bereits enthalten. Es gibt günstige Snacks und WLAN an Bord.

Im Fokus: Die 10 Hauptstrecken
Bonn-Köln-Hamburg
Berlin-München
Berlin-Hamburg oder
Bonn-Stuttgart

Laut Angaben von Bild.de kostet eine Busreise von Bonn nach Frankfurt am Main für 19,90 Euro, ein Platz im Reisebus von Berlin nach Hamburg für 24,90 Euro, die Strecke Berlin-München kostet 44,90 Euro. Die Omnibusse fahren mehrmals am Tag, zwischen Hamburg und Berlin gibt es zum Beispiel zwölf Verbindungen täglich.

Bei einer Recherche der Tageszeitung war jedoch die Seite MeinFernbus.de um mehr als die Hälfte günstiger. Ein Ticket von München nach Berlin war um 22,00 Euro zu haben. Aldi-Fernbus.de verlangte dafür 44,90 (siehe Screenshot). Auf der Strecke Köln-Frankfurt war deinbus.de um 5,90 Euro günstiger.

Angebotsvergleiche werden sich also auch in Zukunft lohnen, wie das oben genannte Beispiel zeigt. Eine Reise von München nach Düsseldorf dauert mit dem Fernbus über 11 Stunden, ein Flug dorthin ist in knapp zwei Stunden möglich.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: