Carnuntum – ein Spektakel

Jährlich findet in Carnuntum das Römerfest statt. Auch im Jahr 2013. Erwartet werden 200 römische Teilnehmer – bestehend aus Legionstruppen, Handwerkern und Händlern. Auf dem gesamten Gelände (Freilichtmuseum Petronell) bieten Händler und Handwerker aus zahlreichen Provinzen des Imperiums ihre Waren feil. Erlesene Köstlichkeiten von damals und heute sowie Spitzenweine aus der Region Carnuntum sorgen dafür, dass bei dieser Zeitreise auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Das große Carnuntiner Römerfest ist eine ganz besondere Veranstaltung: Dabei wird versucht, den Alltag des römischen Militärs sowie des römischen Bürgertums nachzuempfinden und authentisch in Szene zu setzen. Auf dem weitläufigen Gelände des Freilichtmuseums Petronell haben die römischen Truppen ihr Lager aufgeschlagen. Am prasselnden Feuer wird gekocht und der Duft von frisch gebackenem Brot und gegrilltem Fleisch liegt in der Luft. Auch das Volk von jenseits der Donau ist vertreten: Etwas abseits befinden sich die Zelte eines germanischen Stammes aus dem Barbarenland. Auch heuer sind wieder die Griechen zu Gast in Carnuntum und bieten köstliche Speisen an.An beiden Tagen können die Besucher auf eine Entdeckungsreise durch eine antike Stadt gehen. Vollrekonstruierte römische Gebäude wie das Wohnhaus des Tuchhändlers Lucius, die prunkvolle villa urbana und die beeindruckende römische Thermenanlage  – geben Einblicke in das Alltagsleben wohlhabender Römer. Entlang der holprigen Pflasterstraßen haben Händler und Handwerker ihre Waren ausgestellt, während kleine Militärtrupps friedlich durch die Straßen ziehen. Vielen Handwerkern kann man über die Schulter blicken, man ist auch selbst eingeladen, römisches Handwerk auszuprobieren. Mehrmals am Tag ertönt der helle Klang des römischen Militärhorns und die Legionen ziehen in Reih und Glied in die Arena ein. Hier demonstrieren sie zusammen mit römischer Reiterei ihre Macht und Kampfesstärke bei militärischen Übungen, die nicht nur „Römer-Fans“ in Erstaunen versetzen. Erlesene Köstlichkeiten, zum Teil nach überlieferten römischen Rezepten hergestellt, und Spitzenweine aus der Region Carnuntum lassen bei dieser Zeitreise auch lukullische Genüsse nicht zu kurz kommen.Während beider Tage sind junge Römer eingeladen, sich auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise durch Carnuntum zu begeben und selbst auszuprobieren, was denn das Leben bei den Römern so einzigartig machte. Handwerks- und Spiele-Stationen – wie etwa das Basteln von Schwertern und das Bemalen von Schildern – gehören ebenso dazu wie als Archäologe nach versteckten Schätzen zu graben!•    Voraussichtlich Anfang Juni, jeweils  10 –18 Uhr
•    Freilichtmuseum Petronell
•    Reguläre Eintrittspreise

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: